Werkzeuge

Als Gesellschaft zur Bildung von Vertrauenskapital betrachten wir Markenbildung
mit den Augen des persönlichen Vermögensberaters:



Die Analyse ihres individuellen Wertprofils, die Darstellung des Potentials, die Entwicklung der Anlagestrategie und die regelmäßige Erfolgsbewertung definieren die Felder unseres Handelns. Dabei wirkt die Marke auf dem Chefsessel als Blue Chip und Kerninvestment zur Stabilisierung oder Gewinnoptimierung.

Das Wirkkraftmodell



Das Fundament jeder Marke ist ihre Qualität.
Doch mit zunehmendem Wettbewerb sind einzigartige Produktvorteile selten geworden.


Die Konkurrenz ist auf Augenhöhe und selbst die Eigenmarken des Handelns sind heute akzeptierte Qualitätsanbieter.


Der Markencharakter wird zum entscheidenden und nicht kopierbaren Wettbewerbsvorteil.


Vertrauen beginnt mit Vertrautheit. Zur Qualität muss die Bekanntheit kommen.


Wenn Markenversprechen und erlebbare Leistung deckungsgleich sind, entsteht Akzeptanz.


Über die Dauer bauen positive Kontaktpunkte Vertrauen auf.


Die höchste Wertstufe ist die Identifikation. A.J. Lafley Chef des größten Werbetreibenden der Welt Procter & Gamble formuliert es so:

“it is not about what people buy, it is what they buy into”.



Loyalität über das Rabattschild hinaus.
Für dieses Ziel arbeiten wir.

Der Wertekreis

Unternehmens – und Managermarke schaffen über ihre “Produktleistung” hinaus täglich fünffachen Mehrwert.


Als Identifikationsanker in die Organisation gerade in Zeiten von innerer Kündigung und Mitgliederschwund ein Mehrwert.
Als Vertrauensgarant in die Öffentlichkeit, um in Krisenzeiten Stabilität und Orientierung zu liefern.
Als Werttreiber für die Shareholder, die das erarbeitete Vertrauenskapital täglich verzinsen.
Als Magnet für Talente, um neue Kunden, Mitglieder und Mitarbeiter auch abseits großer Metropolen zu gewinnen.
Als Turbo für die Kommunikation, um den unternehmerischen Themen in der Medienlandschaft mehr Gehör zu verleihen.

Marke lohnt sich.